Was ist Social Media?

Social Media Marketing: So machen Sie sich online nicht lächerlich
von RHKD 3 Jahren
Startseite  /  Was ist …  /  Was ist Social Media?

Sie glau­ben, dass Sie das biss­chen Online-Mar­ke­ting über Soci­al Media pro­blem­los schaf­fen? Dann rech­nen Sie mal fix zusam­men: Neh­men Sie die Zeit, die Sie mit Soci­al Media ver­brin­gen. Addie­ren Sie dazu den Auf­wand, alle Kanä­le täg­lich mit inter­es­san­ten Neu­ig­kei­ten zu ver­sor­gen. Ver­ges­sen Sie aber nicht die kon­sis­ten­te Mar­ke­ting­stra­te­gie, die den Anfor­de­run­gen jedes Kanals ent­spre­chen soll. Wie war das also? Pro­blem­los? Wir soll­ten reden.

Was bedeutet Social Media für Ihr Unternehmen?

Dass kein Unter­neh­men ohne Online-Mar­ke­ting und Soci­al Media aus­kommt, braucht nicht dis­ku­tiert zu wer­den. Auch dass die­se Akti­vi­tä­ten in das all­ge­mei­ne Mar­ke­ting inte­griert wer­den müs­sen, ist klar. Doch vie­le Unter­neh­mer schei­tern schon an der Defi­ni­ti­on, was Soci­al Media eigent­lich aus­macht. Ent­schei­dend ist näm­lich eine kon­se­quen­te, per­ma­nen­te und klug geführ­te Inter­ak­ti­on mit den Nut­zern. Denn Soci­al Media ist schon per Defi­ni­ti­on kein Mega­fon, durch das Sie Ihre Bot­schaft in die Ohren Ihrer Kun­den brül­len. Soci­al Media ist ein Tele­fon, das unun­ter­bro­chen klin­gelt.

Es reicht also nicht, Ihre Stra­te­gi­en fürs Mar­ke­ting in der rea­len Welt direkt auf das Online-Mar­ke­ting zu über­tra­gen. Denn jede Soci­al Media-Platt­form funk­tio­niert nach ihren eige­nen Regeln. Wäh­rend Face­book Tex­te, Fotos und Vide­os in epi­scher Brei­te erlaubt, müs­sen bei Twit­ter 140 Zei­chen rei­chen, um eine inhalts­rei­che Bot­schaft zu ver­mit­teln. Insta­gram wie­der­um ver­langt mit­rei­ßen­de Bil­der. Ihre Ziel­grup­pe weiß das genau und wird sich bit­ter rächen, wenn Sie beim Online-Mar­ke­ting dane­ben grei­fen.

1,36 Milliarden Nutzer erreichen

Mit über einer Mil­li­ar­de Nut­zer ist Face­book mit Abstand das größ­te und wich­tigs­te Soci­al-Net­work. Sei­ne viel­fäl­ti­gen Wer­be­mög­lich­kei­ten machen es für Unter­neh­men beson­ders inter­es­sant
Quel­le: Facebook.com

Sturmwarnung: Shitstorm mit Aussicht auf Imageschaden

45%
Suchen Son­der­an­ge­bo­te & Gut­schei­ne
Rund 45% der Nut­zer die einer bestimm­ten Mar­ke in sozia­len Netz­wer­ken fol­gen, sind inter­es­siert an Son­der­an­ge­bo­ten und Gut­schei­nen.

Quel­le: PwC /​ Annu­al Glo­bal Total Retail Con­su­mer Sur­vey 2015

Ein hüb­sches Bei­spiel für schlecht geplan­tes Online-Mar­ke­ting über Soci­al Media lie­fer­te jüngst die BVG. Die Ber­li­ner Ver­kehrs­ge­sell­schaft for­der­te die Fahr­gäs­te auf, mit dem Hash­tag #weil­wir­di­ch­lie­ben online Bil­der und Anek­do­ten zu pos­ten, die von tol­len Erfah­run­gen mit der BVG erzäh­len. Statt Zunei­gung hagel­te es vir­tu­ell aber hämi­sche Kom­men­ta­re und zügel­lo­se Beschimp­fun­gen. Selbst die Medi­en grif­fen das The­ma auf.

Was lief schief? Zunächst ein­mal die Wahl des Hash­tags. Der for­dert hämi­sche Kom­men­ta­re gera­de­zu her­aus, denn das Unter­neh­men ist nicht für sei­ne Zuver­läs­sig­keit bekannt. Und die BVG weiß das. Aber in die­sem Wis­sen auch noch dazu auf­zu­for­dern, über Soci­al Media freund­li­che Kom­men­ta­re zu pos­ten, ist mar­ke­ting­tech­ni­scher Selbst­mord.

Als Unter­neh­mer soll­ten Sie sich immer bewusst sein, dass Sie sich mit Soci­al Media angreif­bar machen. Durch Kom­men­tar- und Ver­lin­kungs­funk­tio­nen kann sich jede fal­sche Aus­sa­ge, jeder dum­me Post, jede fal­sche Stra­te­gie für das Online-Mar­ke­ting ver­selb­stän­di­gen und poten­zie­ren. Auch ist es mit der vir­tu­el­len Inter­ak­ti­on nicht getan, Soci­al Media dient auch dazu, öffent­li­che Fir­men-Events zu orga­ni­sie­ren. Denn die per­sön­li­che Inter­ak­ti­on ist nicht zu erset­zen.

Mit Schulungen zum Erfolg!

Weil das alles noch nicht reicht, müs­sen Sie auch ler­nen, wie man per Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung und Con­tent Mar­ke­ting Inhal­te so auf­be­rei­tet, dass Sie von den Nut­zern der sozia­len Netz­wer­ke frei­wil­lig geteilt und damit ver­brei­tet wer­den. Spä­tes­tens jetzt dürf­te Ihnen auf­ge­fal­len sein, dass Sie pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung brau­chen, um Ihr Mar­ke­ting über Soci­al Media zu gestal­ten.

Dabei sol­len Sie das Online-Mar­ke­ting gar nicht völ­lig aus der Hand geben, schließ­lich sind Sie Teil die­ser Kom­mu­ni­ka­ti­on. Mar­ke­ting-Pro­fis bie­ten Schu­lun­gen, in denen Sie ler­nen, wie ent­schei­dend eine umfas­sen­de Defi­ni­ti­on Ihrer Stra­te­gie fürs Online-Mar­ke­ting ist.

Die Schu­lun­gen hel­fen auch, einen Redak­ti­ons­plan für Soci­al Media zu erstel­len. Dar­in wird fest­ge­legt, wann, wie und wo wel­che Bot­schaft für wie lan­ge in wel­chem Umfang und über wel­chen Kanal gepos­tet wird. Auch Online-Gewinn­spie­le als wich­ti­ges Mar­ke­ting-Instru­ment wer­den so geplant.

Social Media Prisma German Edition v6
Kategorie:
  Was ist …

Artikel per Email verschicken