Corporate Design – Braucht man das?

c
28. November, 2012

Ein stringentes Corporate Design (CD) sollte keinem Unternehmen fehlen. Egal ob übersichtlicher Familienbetrieb aus Frankfurt oder internationaler Großkonzern mit mehreren Niederlassungen. Was steckt eigentlich hinter der Bezeichnung Corporate Design und warum ist es für einen erfolgreichen Markenauftritt so wichtig?

Was bedeutet Corporate Design?

Bevor wir tiefer in die Materie eintauchen, sollte erst einmal der Begriff selbst erklärt werden. Zwar kennen viele Unternehmen und Geschäftsinhaber den Begriff Corporate Design, verwechseln ihn aber gerne mit der Corporate Identity (CI). Das CD ist jedoch nur ein Teil der Identity – der Unternehmenspersönlichkeit. Man könnte das Corporate Design als den »Kleidungsstil« einer bestimmten Person – hier das Unternehmen – bezeichnen. Auch der beste Anzug und die teuersten Schuhe können nur schwer über den Charakter ihres Trägers hinwegtäuschen und wenn, dann nur kurzweilig.

Geht das CD auch ohne CI?

Die Antwort auf diese Frage kann nicht mit einem klaren Ja oder Nein entgegnet werden. Bei Großkonzernen ist die Erstellung einer Corporate Identity eigentlich unumgänglich, während sich bei kleineren Familienunternehmen das CI auch aus dem Unternehmen und seinen Inhabern selbst ergeben kann. Ein CI ist demnach immer gegeben, sei es konstruiert/geplant oder durch die üblichen Gepflogenheiten des Unternehmens oder dessen Stakeholdern begründet.

Wie wird ein CD erstellt?

Auch hier gibt es keinen Königsweg, welcher Step-by-Step erklärt, wie man ein gelungenes Corporate Design konzipiert, gestaltet und implementiert – oder eben nicht. Neben Zielgruppenanalyse, derzeitiger sowie erhoffter Marktposition und anderen Faktoren, wie die Größe des Unternehmens und die Ziele seiner Corporate Identity, spielen viele Faktoren bei der Erstellung eines Corporate Designs eine Rolle.

Das Ziel

Das Ziel eines Corporate Designs ist stets, die Werte, welche die Corporate Identity vorgibt, visuell und einheitlich nach außen hin zur Zielgruppe zu kommunizieren. Vereinfacht ausgedrückt: »Es soll einheitlich aussehen, unverwechselbar sein und dem Charakter des Unternehmens entsprechen!« Legt die Corporate Language beispielsweise fest, das Kunden per Du angesprochen werden, so wäre eine zu formale Gestaltung des CD unangebracht und andersherum.

Die Kosten

Häufig schrecken vor allem kleinere Unternehmen vor der Beauftragung eines Designers oder einer Agentur zurück, da sie mit erheblichen Kosten rechnen. Die Befürchtung, dass ein Corporate Design teuer werden kann, ist hierbei zwar berechtigt, hängt aber stets von der Größe und Komplexität des Auftraggebenden Unternehmens ab. Vor allem kleinere Betriebe sollten nicht davor scheuen, sich ein Angebot über die Erstellung eines Corporate Designs zukommen zu lassen. Des Weiteren kann ein Corporate Design im besten Fall dazu führen, dass durch die Verwendung und den Verzicht bestimmter Materialien eine Kostenersparnis erzielt wird – langfristig gesehen ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Lohnt sich das?

Am Ende steht man, wie bei jeder Investition, vor der Frage, ob sich die Ausgaben überhaupt lohnen. Diese Frage ist relativ einfach und mit einem klaren »Ja« zu beantworten. Ein einheitlicher und stimmiger Auftritt schafft Vertrauen bei Stakeholdern, hebt das Unternehmen von seiner Konkurrenz ab, signalisiert Professionalität und stärkt so die Marktposition des Unternehmens.

4 Comments

Senfabgabe
  • “Signa­li­siert Pro­fes­sio­na­li­tät” ist genau DAS, was wichtig ist, was vielen Unternehmen fehlt und was darüber entscheidet, einen Auftrag zu bekommen bzw. auch nicht zu bekommen. Die Investition in CD und CI am Anfang tut weh bei einer Gründung, aber sie zahlt sich schnell wieder aus. Da kann man das Geld eher an anderer Stelle einsparen.

    Leider notwendiger Artikel, der das schön zusammenfasst. Ich fürchte trotzdem, viele werden weiterhin glauben, es geht auch so. ;)

  • Danke für deinen Kommentar Elmar.
    Dass viele Unternehmen die Macht eines CD und einer CI unterschätzen stimmt allerdings. Jedoch ist es dann die Aufgabe von Designer und Agenturen, zu beraten und Studien zum Thema zur Hand zu haben. Wer es dann immer noch nicht wahrhaben möchte, hat ein größeres Problem als nur ein fehlendes CD/CI Konzept.
    Zum Thema »Corporate Design mit kleinem Budget« ist bereits morgen ein weiterer Artikel in der Pipeline, der sich genau damit beschäftigt. Denn nicht immer müssen es enorme Summen sein, um ein einheitliches Auftreten zu gewährleisten. Aber wie gesagt: Mehr dazu, morgen ;)

    Rene