Branded Interactions von Marco Spies

c
19. November, 2012

Buchfront von Branded Interactions

 

Die Welt wird digitaler. Auch wenn klassische Medien nicht ganz verschwinden werden, wird sich der Schwerpunkt in Richtung digitaler Markenerlebnisse verschieben. Genau hier setzt das neuerschienene Buch »Branded Interactions« von Marco Spies an und möchte als praxisnahes Fachbuch und Quelle der Inspiration für all jene dienen, die sich mit der Gestaltung von Markenerlebnissen beschäftigen. Ich habe mir das Buch einmal angesehen und wollte wissen, ob nur die Beschreibung so gut klingt – wie so häufig – oder es den hohen Erwartungen letztendlich auch standhalten kann.

Branded Interactions

Das 362 Seiten umfassende Werk wirkt äußerlich satt an Inhalt und schon beim ersten Aufschlagen und Überfliegen der Inhalte, verflüchtigten sich erste Befürchtungen, dass das Buch eventuell nur trockene, theoretische Lektüre sein könnte. Das Werk trieft – im positiven Sinn – vor Fallbeispielen, Checklisten, konkreten Anleitungen bzw. Fragestellungen und hervorragenden Infografiken. Kurz gesagt: Es übertraf meine Erwartungen bei Weitem.

 

Schaubild von Branded Interactions

Gestaltung

Muss man bei einem Buch aus dem Verlag Hermann-Schmidt wirklich über den ersten Eindruck der Gestaltung reden? Eigentlich nicht! Es ist eben ein Hermann-Schmidt-Buch – schön anzusehen und angenehm zu lesen. Die lobende Erwähnung der für das Layout verantwortlichen Designerin Katrin Schacke, finde ich hier mehr als angebracht :).

Fachlektüre mit Charme

Fachbücher haben häufig ein Problem: Sie riechen schon vorab nach nüchterner und witzloser Lektüre! Branded Interactions macht allerdings durchgängig Spaß und weckt die Lust auf mehr. So las ich vor Begeisterung das komplette Buch innerhalb eines Tages. Marco Spies schafft es einen genau dort abzuholen, wo man es sich als Leser wünscht. Nämlich weder am Ende noch irgendwo in der Mitte, sondern vor Projektbeginn.

Praxisbeispiele aus Branded Interactions

Kein schwammiges Gelaber

Jedes Projekt steht und fällt mit dessen Vorbereitung – seinem Fundament. Branded Interactions kümmert sich deshalb zunächst um genau jene Grundsubstanz, welche jedem Projekt zugrunde liegen sollte. Konkrete Fragestellungen für das Kundenbriefing, Vorschläge für eine Teamzusammensetzung oder Rollenverteilung der einzelnen Projektmitglieder sind nur einige der Punkte, die für den Leser bereitgestellt werden. Vor allem die Praxiserfahrung des Autors verleiht dem Buch seinen deutlichen Mehrwert. So bietet Marco Spies alternative Lösungsansätze, stellt gewohnte Abläufe infrage und/oder ergänzt diese durch eigene Erfahrungen.

Auch mit Ressourcen wird nicht gegeizt. So finden sich im Buch viele Links zu weiterführenden Seiten oder Online-Ressourcen für eine bestimmte Thematik wie z.B. soziodemografische Studienergebnisse und Ähnliches. Damit man nicht endlos lange Links abtippen muss, wurden alle Links als Shortlinks angegeben, was die Benutzung definitiv vereinfacht.

 

Infografik in Branded Interactions

Checkliste aus Branded Interactions


Übertragbare Konzepte und Thesen

Auch wenn sich das Buch in erster Linie um die Konzeption, Gestaltung und Durchführung von digitalen Markenerlebnissen dreht, so sind die darin beschriebenen Techniken und Herangehensweisen durchaus auch auf klassische Medien zu übertragen. Zwar beziehen sich alle Beispiele natürlich auf die digitale Welt, bieten aber genügend Raum zur Adaption auf klassische Medien.

 

Kaufen lohnt sich!

Egal ob Novize, Fortgeschrittener oder Experte, mit »Branded Interactions« hat Marco Spies es geschafft, geballtes Wissen, schön gestaltet und praxisorientiert beschrieben, auf Papier zu bringen und für jede Erfahrungsstufe zugänglich zu machen. Ein Werk, welches meiner Ansicht nach, keinem Kreativen fehlen sollte – egal ob in einer Full-Service-Agentur oder Freiberufler. Mit 68,00 EUR Anschaffungskosten gehört es ganz sicher nicht zu den günstigsten Büchern, lässt dafür aber keinerlei Wünsche offen und bietet seinen Lesern Einblicke, wie es manche – weitaus höherpreisige – Workshops nicht erlauben mögen. Für mich ist „Branded Interactions“ derzeitig mein persönliches Lieblingsbuch 2012.

 

Zu erwerben ist das Buch direkt beim Verlag oder auf allen bekannten Plattformen wie z.B. Amazon oder Bücher.de (keine Affiliate-Links).

Es hat noch keiner seinen Senf abgegeben. Füge deinen hinzu.